Südfrankreich – Languedoc-Roussillon mit Kindern

Unser Urlaub nach Südfrankreich liegt nun schon fast ein Jahr zurück. Ich möchte euch die tolle Region in Frankreich gerne vorstellen, da es besonders in der der Nebensaison (Mai/Juni oder im September) ein super Reiseziel für Familien mit Kindern ist. Das Languedoc-Roussillon zieht sich von Arles, Nimes über Montpellier, Béziers bis zur spanischen Grenze nach Perpignan. Von uns aus erreichen wir Narbonne in gut 6 Stunden mit dem Auto. Der nächste Flughafen ist Montpellier, der Hauptstadt des Languedoc-Roussillon, der von den großen Airlines und auch von Billigfliegern von vielen deutschen Städten angeflogen wird.

Übernachtet haben wir auf dem Campingplatz Les Sablons in Portiragne Plage, in der Nähe von Béziers. Da wir Mitte Mai bereits dort waren und es noch nicht wirklich warm genug zum baden war, haben wir von dort aus einige Ausflüge in die Umgebung gemacht.

Pézenas
Die Geburtsstadt von Molière ist eine Stadt voller Charme und liegt ca. 25 km nordwestlich von Cap d’Adge. Die historische Altstadt mit vielen denkmalgeschützten Hotels und prächtigen Adelshäusern erinnern an die Glanzzeit von Pézenas aus dem 16./17. Jahrhundert. Wir fanden es schön einfach durch die Gassen der Altstadt zu schlendern. Hier und da mal in einen Hinterhof oder einen der vielen kleinen Läden reingeschaut. Mit Kindern müsst ihr unbedingt zur Eisdiele direkt neben der Kirche. Das Interior stylisch chic und das Eis mit vielen speziellen Sorten super lecker.

Béziers
Die große Kathedrale St. Nazaire mit seinen wuchtigen Türmen und der schönen Fensterrose in der Westfassade thront hoch über der Stadt. Béziers ist zudem ein idealer Ausgangsort für Hausboottouren auf dem Canal du Midi.

Carcassonne
Die Festungsstadt aus dem 13. Jhr. ist eine Zeitreise ins Mittelalter. Die zum Unesco-Welterbe gehörende Cité ist mit der Festung und der Hafenstadt einer der meistbesuchten Orte Frankreichs. Wir waren Ende Mai dort, da war es verhältnismässig ruhig. Aber ich kann mir schon vorstellen, wie sich im Juli und August die Touristenströme durch die Gassen schieben und es kaum ein Durchkommen gibt. Für einen Besuch der Festungsstadt sollte man genügend Zeit einplanen.
Der Eintritt in die Cité ist frei, lediglich das Museum (Château Comtal) kostet 8,50 €/ Erw.

Wenn es warm genug sein sollte hab ich hier auch einige Tipps zu tollen Stränden in Südfrankreich.
Seid ihr schon mal in der Region gewesen? Was hat euch besonders gut gefallen?

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  1. Wir waren letztes Jahr im September in der Ecke. Da ist dort eigentlich noch Hochsommer, aber total leer! Den Strand und die Wasserrutschen auf dem Campingplatz hatten wir quasi für uns allein. Das ist echt unglaublich.
    Würde ich sofort wieder machen!

    Viele Grüße
    Marc

    • Nathalie

      Ja, das glaube ich, dass im September noch eine schöne Zeit ist. Die Ferien sind überall zu Ende, dh. nicht mehr viel los und das Wetter ist oft noch super gut.
      Danke Marc. LG

  2. Das sieht super aus! Ab wann denkst du, könnte man baden? Meine kleinen Wasserratten könnten nicht glücklicher über Wasserrutschen und dergleichen sein. Sie waren auch in unserem letzten Urlaub im Hotel Seiser Alm quasi ausschließlich im Pool. Aber ich denke in Südfrankreich kann ich sie auch mit den Ausflügen begeistern, denke ich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.